Katzen

Unsere Katzen leben in und um's Haus.

Einige stammen vom Bauernhof, sind zugelaufen oder wurden uns vermittelt - so wie die beiden "Kleinen" Lucky und Gery welche sich tiptop in die grossen Katzenfamilie integriert haben. Gery galt als "unvermittelbar" weil sein Haarkleid nach einer schweren Erkrankungals kleiner Katzenwelpe praktisch inexistent war, er war voller Infektionen und Pilze. Eine Tierschützerin rette ihn und päppelte ihn mit viel Engagement auf. Bei uns durfte er sich weiter erholen und hat heute ein ganz ansehnliches Fell - zudem ist er überaus selbstbewusst und lässt sich auf spielerische Rangeleien mit seinen Freunden Päuli und Lucky ein.


Info: Auch in der Schweiz gibt es viele obdachlose Katzen in Familiengärten, an Stadträndern, auf Firmengeländen etc. - sie leben oft mehr schlecht als recht, das Nahrungsangebot reicht nicht aus und fehlende Pflege, Krankheiten und Unfälle lassen solche wilden Hauskatzen nicht alt werden - und die Tierheime sind meist übervoll mit Katzen. Noch ist es leider auch auf vielen Bauernbetrieben nicht selbstverständlich, dass Katzen kastriert und geimpft werden.

Gerade bei ihnen übernehmen Tierschutzvereine häufig einen Teil der Kastrationskosten und helfen bei der Vermittlung von Jungtieren. Kastration das einzig wirksame und nachhaltige Mittel gegen die "unerwünschte" und leidbringende Vermehrung von Hauskatzen.

 

www.kastrationspflicht.chBitte jetzt unterschreiben - dies ist eine sehr wichtige Petition zur Verminderung des Katzenelends in der Schweiz!

 

Echte Wildkatzen leben dagegen sehr scheu in Wäldern mit genügend Schutz und Rückzugsmöglichkeiten. Man spricht hier in der Umgebung von einigen Wildkatzen im Grenzgebiet Frankreich/Schweiz.